Wettbewerb Neugestaltung des Essener Verwaltungsgebäudes der Emschergenossenschaft

Eingeladene Teilnahme an der Ideenwerkstatt
Werkstattverfahren: 2004

„Leitfaden für eine stufenweise Sanierung kann nur ein ordnendes Ziel sein, dem sich  die ergänzenden Entscheidungen unterordnen. Die von uns aufgestellte Rangfolge in einer Zielplanung orientiert sich an gebäudespezifischer Hierarchie. [...]
Das Entree: Die Entscheidung für ein großzügiges neues Foyer unter Glas und Stahl über drei Geschosse ist der Situation angemessen, schafft schlüssigen städtebaulichen Zusammenhalt mit den neueren Erweiterungen,  ohne den Denkmalschutz zu vernachlässigen. Vorhandene Trauf- Sockel- und Gesimshöhen werden schlüssig aufgenommen. Entspiegelte Verglasungen lassen die ursprüngliche Form unangetastet [...].