Wohnen am Europaplatz

Die Wohnanlage - Das Quartier

Äußerer Auftritt:

Die Wohnanlage "Wohnen am Europaplatz" in Herne mit insgesamt 92 Wohneinheiten wurde in den Jahren 1976-1977 mit öffentlichen Mitteln fertiggestellt.
Die Gebäude werden durch eine Fassadensanierung mit hochwertigen und nachhaltigen Materialien qualitativ und energetisch aufgewertet und bilden ein repäsentatives Gegenstück zum Europaplatz. Der Einsatz der Klinker und die Ausbildung eines starken und markanten städtischen Sockels, stärken die Verbindung zum Europaplatz. Die Ablesbarkeit der einzelnen Häuser und deren Eingänge ist dabei für die Adressbildung entscheidend.

Neugestaltung der Eingangsbereiche:

Die Beseitigung von Angsträumen ist ein wichtiger Bestandteil der Sanierungsmaßnahme. Eine großzügige Aufweitung und Umgestaltung der Eingänge mit lichtdurchfluteten Fluren, videobasierter Technik und einer Schließanlage mit Sicherheits-Panik-Beschlägen soll für mehr Sicherheit sorgen. Zudem wird durch große Haustüranlagen mit wärmegedämmten Aluminiumprofilen und Vordächern ein repräsentativer Auftritt geschaffen.

Neugestaltung der Parkplatzsituation:

Im Innenhof der Wohnanlage wird eine Tiefgarage geplant, welche 43 PKW-Stellplätze und genügend Fahrradstellplätze beinhaltet und durch eine begrünte Decke den Innenhof aufwertet. Durch die Tiefgarage wird die Innenhof-Ebene soweit angehoben, dass ein barrierefreier Zugang zu den einzelnen Häusern über die rückwärtigen Eingänge möglich wird. Für die gesamte Tiefgarage und deren Zugangskontollen wird ein Sicherheitskonzept erarbeitet.