Umbau und Erweiterung eines ehemaligen Stallgebäudes

Anerkennung:        Auszeichnung Guter Bauten NRW 2006
Baujahr:                 2004
Bauherr:                 Privat
Leistungsphase:    1-9 Lph

Der neue Wohnsitz der 4-köpfigen Familie entstand durch Erweiterung und Umbau eines ehemaligen Stallgebäudes im Landschafts-Schutzgebiet südlich der Ruhr-Universität Bochum.
Das Gebäudeensemble wird durch die archetypische Gestaltung des neuen Hauses nicht überformt und überfordert, sondern in seiner vorhandenen Struktur gestärkt. Das Erdgeschoß wurde aus dem Bestandsgebäude entwickelt, auf dessen Grundmauern ruht das gesamte Gebäudekonzept. Nach dem Umbau sind hier die Schlafräume der Familie angeordnet. Der neue Mittelpunkt des Familienlebens wird durch die Aufstockung des Obergeschosses gebildet. Hier wurde eine offene Koch-Ess-und Wohnebene etabliert. Über die Panoramafenster des Obergeschosses wird die Verbindung zur umgebenden Landschaft hergestellt. Jeder der faszinierenden Ausblicke ist inszeniert, der Wechsel der Jahreszeiten wird zum Bestandteil des täglichen Erlebens.
Im Gegensatz zur massiven Bauweise des Erdgeschosses wurde die Aufstockung als Holzrahmenkonstruktion ausgeführt. Das Haus wurde mit einer Kollektoranlage, 1000l-Tank zur Heizungsunterstützung, kontrollierter Lüftung mit Wärme-Rück-Gewinnung und Erdwärmetauscher als 3l-Haus konzipiert und ausgeführt. Ein Kaminofen mit raumluftunabhängiger Zuluft ergänzt die Möglichkeiten der Beheizung und unterstreicht die Atmosphäre des neuen Wohnhauses.

Tor5, Architekten Bochum, Ansicht, Bochum
Tor5, Architekten Bochum, Ansicht, Bochum